Mitteilungspflicht des Vertragszahnarztes

Gegenüber der Krankenkasse

Gemäß § 8 Abs. 5 BMV-Z besteht für den Vertragszahnarzt gegenüber der Krankenkasse Mitteilungspflicht bei

  1. Planmäßiger Abschluss der Behandlung
  2. Unplanmäßiger Verlauf der Behandlung
  3. Abbruch der Behandlung

Die Mitteilung zu einer kieferorthopädischen Behandlung erfolgt auf dem Vordruck 4c nach Anlage 14a zum BMV-Z.

Gegenüber den Patienten

Gemäß § 1 Abs. 2, Anlage 4, BMV-Z besteht für den Vertragszahnarzt gegenüber den Patienten eine Mitteilungspflicht, wenn die beabsichtigte kieferorthopädische Behandlung nicht zur vertragszahnärztlichen Versorgung gehört. Die Mitteilung an dem Versicherten erfolgt auf dem Vordruck 4b der Anlage 14a zum BMV-Z.

Wir legen Wert auf sorgfältigen Datenschutz. Ausführliche Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Unsere Seiten nutzen technische, anonyme Cookies sowie Javascript zur benutzerfreundlichen Funktion. Mit der Nutzung unserer Seiten stimmen Sie deren Verwendung zu.

Zustimmen Später entscheiden