Aufbewahrungsfristen

Der Zahnarzt ist verpflichtet, über jeden behandelten Kranken Aufzeichnungen zu machen (Karteikarte) und diese aufzubewahren. (Quelle: § 630 f BGB, § 8 Abs. 3 BMV-Z).

Vertrag Frist
§ 8 Abs. 3 BMV-Z 10 Jahre nach Abschluss des Jahres, in dem die Behandlung abgerechnet wurde (gegenüber der Krankenkasse und KZVB)
§ 630f Abs. 3 BGB



§ 199 Abs. 2 BGB
10 Jahre nach Abschluss der Behandlung, soweit nicht nach anderen Vorschriften andere Aufbewahrungsfristen bestehen (gegenüber den Patienten)

im Einzelfall 30 Jahre (dann erst Ablauf der Verjährungsfrist für Schadensersatzansprüche)
siehe erste Zeile siehe erste Zeile
§ 85 Abs. 2 Strahlenschutzgesetz 10 Jahre,
bei Minderjährigen bis zur Vollendung des 28. Lebensjahres
BMV-Z, Anlage 14b mindestens 12 Monate
wie Patientenakte zu bewerten 10 Jahre nach Abschluss der Begutachtung
§ 147 Abs. 3 Abgabenordnung 10 Jahre nach Abschluss des Kalenderjahrs, in dem der Auszug dem Empfänger zugegangen ist
Wir legen Wert auf sorgfältigen Datenschutz. Ausführliche Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Unsere Seiten nutzen technische, anonyme Cookies sowie Javascript zur benutzerfreundlichen Funktion. Mit der Nutzung unserer Seiten stimmen Sie deren Verwendung zu.

Zustimmen Später entscheiden