107

Entfernen harter Zahnbeläge, je Sitzung

(Zst)
16 Pkte.

Das Entfernen harter Zahnbeläge ist einmal pro Kalenderjahr abrechnungsfähig. Die Leistung nach Nr. 107 kann nicht abgerechnet werden, wenn in demselben Kalenderjahr bereits eine Leistung nach Nr. 107a abgerechnet worden ist.

KZVB-Hinweise:

  1. In Verbindung mit dem Entfernen harter Zahnbeläge ist die Abrechnung einer Injektion (Bema-Nr. 40) oder einer Leitungsanästhesie (Bema-Nr. 41), in der Regel nicht möglich (da nichtchirurgische Leistung).
  2. Die Entfernung von weichen Belägen, Raucherbelägen, subgingivaler Beläge oder Verfärbungen stellt keine vertragszahnärztliche Leistung dar.
  3. Die Bema-Nrn. 107 ist im Zusammenhang mit PAR-Maßnahmen abrechenbar:
    • vor dem Datum des Beginns der aktiven Behandlungsphase
    • nach dem Datum des Abschlusses (nicht unmittelbar)
  4. Das Entfernen harter Zahnbeläge an Suprakonstruktionen ist im Rahmen der GKV abrechenbar, wenn die Implantatversorgung gem. § 28 SGB V zu Lasten der GKV als Sachleistung erfolgte (Quelle: BSG Urteil vom 21.06.2011, Az.: B 1 KR 17/10 R).
Wir legen Wert auf sorgfältigen Datenschutz. Ausführliche Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Unsere Seiten nutzen technische, anonyme Cookies sowie Javascript zur benutzerfreundlichen Funktion. Mit der Nutzung unserer Seiten stimmen Sie deren Verwendung zu.

Zustimmen Später entscheiden