FU 1

Zahnärztliche Früherkennungsuntersuchung eines Kindes vom 6. bis zum vollendeten 33. Lebensmonat, jeweils eine

27 Pkte.
a) Früherkennungsuntersuchung vom 6. bis zum vollendeten 9. Lebensmonat

27 Pkte.
b) Früherkennungsuntersuchung vom 10. bis zum vollendeten 20. Lebensmonat

27 Pkte.
c) Früherkennungsuntersuchung vom 21. bis zum vollendeten 33. Lebensmonat

  1. Der Abstand zwischen zwei Früherkennungsuntersuchungen beträgt mindestens vier Monate.
  2. Die Früherkennungsuntersuchungen umfassen folgende Leistungen:
    • Eingehende Untersuchung zur Feststellung von Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten einschließlich Beratung (Inspektion der Mundhöhle)
    • Erhebung der Anamnese zum Ernährungsverhalten (insb. zum Nuckelflaschengebrauch) sowie zum Zahnpflegeverhalten durch die Betreuungspersonen, Ernährungs- und Mundhygieneberatung der Betreuungspersonen mit dem Ziel der Keimzahlsenkung durch verringerten Konsum zuckerhaltiger Speisen und Getränke auch mittels Nuckelflasche sowie durch verbesserte Mundhygiene, Aufklärung der Betreuungspersonen über die Ätiologie oraler Erkrankungen
    • Erhebung der Anamnese zu Fluoridierungsmaßnahmen und -empfehlungen sowie Empfehlung geeigneter Fluoridierungsmittel (fluoridhaltige Zahnpaste, fluoridiertes Speisesalz u. ä.)
  3. Neben einer Früherkennungsuntersuchung nach Nr. FU 1 kann eine Leistung nach Nr. 01 in demselben Kalenderhalbjahr nicht abgerechnet werden. Im folgenden Kalenderhalbjahr kann die Leistung nach Nr. 01 frühestens vier Monate nach Erbringung der Früherkennungsuntersuchung abgerechnet werden.
  4. Im Zusammenhang mit einer Früherkennungsuntersuchung nach Nr. FU 1 kann eine Leistung nach Nr. Ä 1 nicht abgerechnet werden.
  5. Die Abrechnung von Früherkennungsuntersuchungen setzt die Einzeluntersuchung bzw. -unterweisung voraus.

KZVB-Hinweise:

  1. Die in den Bema-Nrn. FU 1a-c genannten Zeiträume sind strikt zu beachten. Wenn das Kleinkind nicht im zutreffenden Zeitintervall in der Praxis vorgestellt wird, entfällt der Anspruch auf die jeweilige Früherkennungsuntersuchung ersatzlos.
  2. Die Erhebung der Anamnese zum Ernährungs- und Zahnpflegeverhalten sowie zu Fluoridierungsmaßnahmen ist Leistungsinhalt der Bema-Nr. FU 1.
    (Vorschlag für einen
    Anamnesebogen für das 1. bis 3. Lebensjahr und Vorschlag für einen Dokumentationsbogen zur Bema-Nr. FU 1.)
  3. Gemäß Richtlinien zur zahnärztlichen Früherkennungsuntersuchungen sind die Leistungen nach Bema-Nrn. FU 1a-c auf die ärztlichen Früherkennungsuntersuchungen abzustimmen (Kinderuntersuchungsheft – U5 bis U7).

Wir legen Wert auf sorgfältigen Datenschutz. Ausführliche Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Unsere Seiten nutzen technische, anonyme Cookies sowie Javascript zur benutzerfreundlichen Funktion. Mit der Nutzung unserer Seiten gehen wir davon aus, dass Sie deren Verwendung zustimmen.

Hinweis ausblenden
Zur Verbesserung unserer Inhalte möchten wir Ihr Nutzerverhalten anonymisiert zur Webanalyse verwenden.
Zustimmen Später entscheiden