116

Fotografie

15 Pkte.

Profil- oder en-face-Fotografie mit diagnostischer Auswertung, je Aufnahme

Eine Leistung nach Nr. 116 ist im Verlauf einer kieferorthopädischen Behandlung bis zu viermal abrechnungsfähig.

KZVB-Hinweise:

  1. Die Abrechnung der Bema-Nr. 116 setzt die Auswertbarkeit der Fotografie voraus (z. B. muss auf der Profilaufnahme der Tragus des Ohres zur Einzeichnung der Ohr-Augen-Ebene sichtbar sein).
    Die Auswertung des Bildes ist in der Bema-Nr. 116 enthalten und muss zu den Behandlungsunterlagen genommen werden und sind auf Verlangen der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns vorzulegen.
  2. Die Kosten für die Herstellung der Fotografie sind mit Bema-Nr. 116 abgegolten.
  3. Werden die Modelle zur Archivierung fotografiert, so ist das keine Kassenleistung. Weder Bema-Nr. 116 noch Material- und Laborkosten können hierfür abgerechnet werden.
  4. Grundsätzlich ist die Einstufung nach KIG 1 und 2 ohne diagnostische Leistungen möglich. In Einzelfällen ist die Bema-Nr. 7a bei diesen Einstufungen erforderlich und abrechenbar, die Leistung nach Bema-Nr. 117 in aller Regel nicht. Die Leistung nach der Bema-Nr. 116 ist in Verbindung mit KIG-Einstufungen nach 1 und 2 nicht notwendig und somit auch nicht abrechenbar.
RILI: Kieferorthopädische Behandlung - B. Vertragszahnärztliche Behandlung

Wir legen Wert auf sorgfältigen Datenschutz. Ausführliche Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Unsere Seiten nutzen technische, anonyme Cookies sowie Javascript zur benutzerfreundlichen Funktion. Mit der Nutzung unserer Seiten gehen wir davon aus, dass Sie deren Verwendung zustimmen.

Hinweis ausblenden
Zur Verbesserung unserer Inhalte möchten wir Ihr Nutzerverhalten anonymisiert zur Webanalyse verwenden.
Zustimmen Später entscheiden