51b

Plastischer Verschluss einer eröffneten Kieferhöhle in Verbindung mit Osteotomie

(Pla0)
40 Pkte.

KZVB-Hinweise:

  1. In Verbindung mit einer Zystenoperation oder einer Wurzelspitzenresektion ist nur die Abrechnung der Bema-Nr. 51b möglich.
  2. Zur Abrechnung der Bema-Nr. 51b (Pla0) in Verbindung mit Osteotomie und Zystenentfernung;
    Zur Abrechnung der Bema-Nr. 51b (Pla0) in Verbindung mit Wurzelspitzenresektion und Zystenentfernung:

    Die Osteotomie bzw. Wurzelspitzenresektion beinhaltet: Bildung eines Mukoperiostlappens, Abtragen des Knochens, Wundversorgung etc. Der damit eventuell erforderliche plastische Verschluss einer eröffneten Kieferhöhle wird nach Bema-Nr. 51b (Pla0) abgerechnet. Die Operation einer in diesem Fall ggf. zusätzlichen, separaten Zyste durch Zystektomie wird nach der Bema-Nr. 56c (Zy3) berechnet. Eine Dokumentation des klinischen/histologischen Befundes und des operativen Mehraufwandes ist in diesen Fällen erforderlich.
  3. Die Bema-Nr. 51b ist unabhängig von der Anzahl der Perforierungen pro Kieferhöhle nur einmal abrechenbar.
Wir legen Wert auf sorgfältigen Datenschutz. Ausführliche Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Unsere Seiten nutzen technische, anonyme Cookies sowie Javascript zur benutzerfreundlichen Funktion. Mit der Nutzung unserer Seiten gehen wir davon aus, dass Sie deren Verwendung zustimmen.

Hinweis ausblenden
Zur Verbesserung unserer Inhalte möchten wir Ihr Nutzerverhalten anonymisiert zur Webanalyse verwenden.
Zustimmen Später entscheiden