51b

Plastischer Verschluss einer eröffneten Kieferhöhle in Verbindung mit Osteotomie

(Pla0)
40 Pkte.

KZVB-Hinweise:

  1. In Verbindung mit einer Zystenoperation oder einer Wurzelspitzenresektion ist nur die Abrechnung der Bema-Nr. 51b möglich.
  2. Zur Abrechnung der Bema-Nr. 51b (Pla0) in Verbindung mit Osteotomie und Zystenentfernung;
    Zur Abrechnung der Bema-Nr. 51b (Pla0) in Verbindung mit Wurzelspitzenresektion und Zystenentfernung:

    Die Osteotomie bzw. Wurzelspitzenresektion beinhaltet: Bildung eines Mukoperiostlappens, Abtragen des Knochens, Wundversorgung etc. Der damit eventuell erforderliche plastische Verschluss einer eröffneten Kieferhöhle wird nach Bema-Nr. 51b (Pla0) abgerechnet. Die Operation einer in diesem Fall ggf. zusätzlichen, separaten Zyste durch Zystektomie wird nach der Bema-Nr. 56c (Zy3) berechnet. Eine Dokumentation des klinischen/histologischen Befundes und des operativen Mehraufwandes ist in diesen Fällen erforderlich.
  3. Die Bema-Nr. 51b ist unabhängig von der Anzahl der Perforierungen pro Kieferhöhle nur einmal abrechenbar.