105

Lokale medikamentöse Behandlung von Schleimhauterkrankungen, Aufbringung von auf der Mundschleimhaut haftenden Medikamenten oder Behandlung von Prothesendruckstellen, je Sitzung

(Mu)
8 Pkte.

KZVB-Hinweis:

  1. Ist zur Versorgung eines Dekubitus nach Abschleifen des Behandlungsgerätes zusätzlich eine medikamentöse Behandlung der Schleimhaut erforderlich, ist die Bema-Nr. 105 abrechenbar, jedoch nur, wenn das abnehmbare Behandlungsgerät länger als 3 Monate eingegliedert ist.
RILI: Behandlungs-Richtlinien - B. VI. Sonstige Behandlungsmaßnahmen

Wir legen Wert auf sorgfältigen Datenschutz. Ausführliche Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Unsere Seiten nutzen technische, anonyme Cookies sowie Javascript zur benutzerfreundlichen Funktion. Mit der Nutzung unserer Seiten gehen wir davon aus, dass Sie deren Verwendung zustimmen.

Hinweis ausblenden
Zur Verbesserung unserer Inhalte möchten wir Ihr Nutzerverhalten anonymisiert zur Webanalyse verwenden.
Zustimmen Später entscheiden