107

Entfernen harter Zahnbeläge, je Sitzung

(Zst)
16 Pkte.


Das Entfernen harter Zahnbeläge ist einmal pro Kalenderjahr abrechnungsfähig. Die Leistung nach Nr. 107 kann nicht abgerechnet werden, wenn in demselben Kalenderjahr bereits eine Leistung nach Nr. 107a abgerechnet worden ist.

Zu den Bema-Nrn. IP4/IP5:

  1. Das Entfernen harter Zahnbeläge ist nach Nr. 107 abzurechnen.
Zu den Bema-Nrn. P200/P201:
Mit den Leistungen nach den Nrn. P200 und P201 sind während und unmittelbar nach der systematischen Behandlung erbrachte Leistungen nach den Nrn. 105 und 107 abgegolten.

Zu den Bema-Nrn. P202/P203:
Mit Leistungen nach den Nrn. P202 und P203 sind während und unmittelbar nach der systematischen Behandlung erbrachte Leistungen nach den Nrn. 105 und 107 abgegolten.

KZVB-Hinweise:

  1. In Verbindung mit dem Entfernen harter Zahnbeläge ist die Abrechnung einer Injektion (Bema-Nr. 40) oder einer Leitungsanästhesie (Bema-Nr. 41), in der Regel nicht möglich (da nichtchirurgische Leistung).
  2. Die Entfernung von weichen Belägen, Raucherbelägen, subgingivaler Beläge oder Verfärbungen stellt keine vertragszahnärztliche Leistung dar.
  3. Die Bema-Nrn. 107 ist im Zusammenhang mit PAR-Maßnahmen abrechenbar:
    • vor dem Datum des Beginns der aktiven Behandlungsphase
    • nach dem Datum des Abschlusses (nicht unmittelbar)
RILI: Behandlungs-Richtlinien - B. VI. Sonstige Behandlungsmaßnahmen