Gewährleistung für Wiederherstellungsmaßnahmen an Zahnersatz durch den Zahnarzt nach § 136a Abs. 4 SGB V

Im Rahmen der gesetzlichen Krankenversorgung übernimmt der Zahnarzt auch für Wiederherstellungen sowie die verwendeten Materialien eine zweijährige Gewährleistung. Auch bei Reparaturen beginnt die Frist nach Eingliederung im Mund des Patienten durch den Zahnarzt.

Bei Reparaturen wird nur für die Reparatur gehaftet und damit besteht keine Haftung für das ehemals hergestellte Werkstück. Auf sorgfältige Dokumentation ist zu achten (z. B. Verlauf der Sprunglinie).

Wir legen Wert auf sorgfältigen Datenschutz. Ausführliche Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Unsere Seiten nutzen technische, anonyme Cookies sowie Javascript zur benutzerfreundlichen Funktion. Mit der Nutzung unserer Seiten stimmen Sie deren Verwendung zu.

Zustimmen Später entscheiden