Gültigkeit der Punktwerte bei der Abrechnung

Erläuterungen
Es gilt der Punktwert für das Behandlungsvierteljahr (Leistungsquartal) in dem die Leistungen erbracht werden.
Es gilt der Punktwert für das Behandlungsvierteljahr (Leistungsquartal) in dem die Leistungen erbracht werden.
Die für Bayern gültigen Regional- und Ersatzkassen-Punktwerte gelten für KFO-Leistungen (Bema-Teil 3), die ein bayerischer Vertragszahnarzt für Versicherte aller gesetzlichen Krankenkassen erbringt (Sitz der Praxis ist entscheidend).
Für ZE-Leistungen (Bema-Teil 5) gilt der bundeseinheitliche Punktwert.
Der Tag der Aufstellung des Heil- und Kostenplanes bestimmt die Höhe des Punktwertes (vgl. § 87 Abs. 1a SGB V).
Für KB-Leistungen (Bema-Teil 2) gilt für Regionalkassen der Punktwert, der am Tag der Behandlungsmaßnahmen gültig ist.
Für KB-Leistungen (Bema-Teil 2) gilt für Ersatzkassen der Punktwert, der am letzten Tag der Behandlung gültig ist.
Regionalkassen
Wenn sich im Laufe der Durchführung einer systematischen PAR-Behandlung der Punktwert ändert, dann ist bei der Abrechnung des Behandlungsfalles dem bisherigen Punktwert die Hälfte der Differenz zwischen diesem und dem neuen Punktwert hinzuzurechnen. Als Behandlungsbeginn gilt das Datum der "Aufnahme des PAR-Status" auf dem entsprechenden Formular (siehe TeKo-Beschluss Nr. 22).
Ersatzkassen
Wenn sich im Laufe der Durchführung einer systematischen PAR-Behandlung der Punktwert ändert, dann ist bei der Abrechnung des Behandlungsfalles durch den Vertragszahnarzt dem bisherigen Punktwert die Hälfte der Differenz zwischen diesem und dem neuen Punktwert hinzuzurechnen. PAR-Fälle, für die die Ersatzkassen die Kostenübernahmeerklärung vor dem Wechsel des Punktwertes abgegeben hat und mit deren Behandlung erst nach In-Kraft-Treten des neuen Punktwertes begonnen worden ist, werden in vollem Umfang nach dem neuen Punktwert abgerechnet; bei der Abrechnung gibt der Vertragszahnarzt das Datum des Behandlungsbeginns an (siehe § 14 Abs. 4 EKV-Z).

Besonderheiten zur Anwendung der Regional- und Ersatzkassen-Punktwerte

Die für Bayern gültigen Regional- und Ersatzkassen-Punktwerte gelten für alle Bema-Leistungen, die ein bayerischer Vertragszahnarzt für Versicherte bayerischer Regional- und Ersatzkassen erbringt (Sitz der Praxis und Sitz der Krankenkasse sind in Bayern). Bei Wohnortkassen (Regionalkassen) ist der Wohnort der/des Versicherten in Bayern entscheidend, bei Ersatzkassen erfolgt die Zuordnung über das Regionalkennzeichen (erste und zweite Stelle der 7-stelligen Kassennummer) der elektronischen Gesundheitskarte (eGK).

Der von einer anderen KZV vereinbarte Regional- und Ersatzkassen-Punktwert gilt für KCH-, IP-, FU-Leistungen, Kieferbruch- und PAR-Behandlungen (Bema-Teile 1, 2 und 4), die ein bayerischer Vertragszahnarzt für Versicherte außerbayerischer Regional- und Ersatzkassen erbringt (Fremdkassen-Abrechnung), der Sitz der Krankenkasse ist entscheidend. Bei Wohnortkassen (Regionalkassen) ist der Wohnort der/des Versicherten entscheidend, bei Ersatzkassen erfolgt die Zuordnung über das Regionalkennzeichen (erste und zweite Stelle der 7-stelligen Kassennummer) der elektronischen Gesundheitskarte (eGK).