Beschluss Nr. 103 der TeKo-Bayern vom 11.04.1979 - wirksam ab 30.05.1979 – letzte Änderung am 13.09.2011
zur Tätigkeit von PAR-Gutachtern

  1. PAR-Gutachter sind für die Begutachtung eines Zahnersatzes zuständig, der im Zusammenhang mit einer systematischen PAR-Behandlung geplant oder eingegliedert wurde. Für Zahnersatz gilt im Übrigen das Prothetik-Einigungsverfahren; die Ausschüsse haben PAR-Gutachten und eventuelle Obergutachten zu berücksichtigen.
  2. Mit der Bestellung als PAR-Gutachter gilt dieser zugleich als Prothetik-Gutachter bestellt, aber nur für die unter 1. genannten Fälle.
  3. – entfällt –
  4. Der Auftrag zur Erstellung eines PAR-Gutachtens erstreckt sich nicht automatisch auf die Begutachtung des geplanten Zahnersatzes. Soll der Zahnersatz mit begutachtet werden, muss das entsprechende Feld "ZE" des Formblattes vom Auftraggeber angekreuzt sein. Ist dieser Auftrag nicht erteilt, so soll der Gutachter eine zusätzliche Zahnersatzbegutachtung anregen, wenn er gegen die prothetische Planung Bedenken hat.
  5. Bei der zusätzlichen Anforderung eines ZE-Gutachtens neben einem PAR-Gutachten entsteht zweimal die Gebühr für die Erstellung eines Gutachtens.
  6. PAR-Gutachter sollen zu den Prothetik-Gutachtertagungen geladen werden und daran teilnehmen.