89

Beseitigung grober Artikulations- und Okklusionsstörungen vor Eingliederung von Prothesen und Brücken

16 Pkte.

Eine Leistung nach Nr. 89 kann nur einmal je Heil- und Kostenplan abgerechnet werden. Sie kann nicht für das Einschleifen zur Aufnahme von Halte- und Stützvorrichtungen abgerechnet werden. Sie kann auch neben Leistungen nach den Nrn. 91 und 92 abgerechnet werden.

KZVB-Hinweise:

  1. Zum Artikulationsausgleich ist für das Beschleifen von Prothesezähnen im Gegenkiefer die Bema-Nr. 106 einmal je Kiefer ansatzfähig. Neben der Bema-Nr. 106 kann die Bema-Nr. 89 für denselben Kiefer nicht abgerechnet werden.
  2. Für Einschleifmaßnahmen im Zusammenhang mit konservierenden und/oder chirurgischen Behandlungen ist die Bema-Nr. 106 ansetzbar.
  3. Für Einschleifmaßnahmen im Rahmen der systematischen PAR-Behandlung ist die Bema-Nr. 108 zu beantragen und abzurechnen.