18

Vorbereiten eines endodontisch behandelten Zahnes zur Aufnahme einer Krone, mit Verankerung im Wurzelkanal

50 Pkte.
a) durch einen konfektionierten Stift- oder Schraubenaufbau, einzeitig

80 Pkte.
b) durch einen gegossenen Stiftaufbau, zweizeitig

  1. Eine Leistung nach Nr. 18 kann nur einmal je Zahn abgerechnet werden.
  2. Neben einer Leistung nach der Nr. 18a können Leistungen nach den Nrn. 13a oder b und 13e oder f für das Vorbereiten eines zerstörten Zahnes zur Aufnahme einer Krone abgerechnet werden.
  3. Eine Leistung nach Nr. 18 kann nur in Verbindung mit den Nrn. 20 und 91 abgerechnet werden. Ausnahmen sind zu begründen.
  4. Eine Leistung nach Nr. 18 kann, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, abgerechnet werden, auch wenn sie im Heil- und Kostenplan in der Gebührenvorausberechnung nicht angegeben war.

KZVB-Hinweise:

  1. Für die Bema-Nr. 18a sind die Praxismaterialkosten für einen Schraubenaufbau bzw. genormtem Konfektionsstift abrechenbar. Bei mehrwurzeligen Zähnen können auch mehrere Schraubenaufbauten bzw. Konfektionsstifte verwendet und berechnet werden.
    Für die Bema-Nr. 18b sind die Material- und Laborkosten für einen individuell gegossenen Stiftaufbau mit Verankerung im Wurzelkanal (BEL-Nrn. 104 0 oder 105 0) abrechenbar. Wird wegen Divergenz der Wurzelkanäle ein gegossener Aufbau (STA) aus zwei Teilen angefertigt und in getrennten Arbeitsschritten befestigt, ist diese Versorgung (zahnärztliches Honorar und Laborkosten) als gleichartig abzurechnen.
  2. Wird ein Molar prämolarisiert, sind die gegossenen Aufbauten und/oder Schraubenaufbauten bzw. konfektionierte Stifte nach Maßgabe der GOZ mit den Patienten zu vereinbaren.
  3. Die Bema-Nrn. 13e und 13f sind nur bei entsprechender Ausnahmeindikation abrechenbar.
  4. Die Abrechnung der Bema-Nr. 18 in Verbindung mit Bema-Nrn. 24a oder 95a/b für das Wiedereinsetzen der vorhandenen Krone bzw. Brücke kann ohne vorherige Kostenübernahme abgerechnet werden.
    Ausnahmen sind: Härtefälle, Fälle mit Versichertenstatusergänzung 4, 6, 7 oder 8.
  5. Eine gleichzeitige Abrechnung von gegossenen Stiftaufbau und Wurzelstiftkappe ist nicht möglich.
  6. Das Präparieren eines bereits wurzelgefüllten Zahnes für die Aufnahme eines Stiftaufbaus nach Bema-Nr. 18 ist nicht als Bema-Nr. 32 abrechenbar.
  7. Die Adhäsive Befestigung nach GOZ 2197 je Maßnahme plus Auslagen nach § 9 GOZ (z. B. Konditionieren, Silanisieren) ist zusätzlich über den Teil 2 des Heil- und Kostenplans zu vereinbaren. Im Heil- und Kostenplan Teil 1 ist im Bemerkungsfeld auf die adhäsive Befestigung hinzuweisen.