105

Lokale medikamentöse Behandlung von Schleimhauterkrankungen, Aufbringung von auf der Mundschleimhaut haftenden Medikamenten oder Behandlung von Prothesendruckstellen, je Sitzung

(Mu)
8 Pkte.

KZVB-Hinweis:

  1. Ist zur Versorgung eines Dekubitus nach Abschleifen des Behandlungsgerätes zusätzlich eine medikamentöse Behandlung der Schleimhaut erforderlich, ist die Bema-Nr. 105 abrechenbar, jedoch nur, wenn das abnehmbare Behandlungsgerät länger als 3 Monate eingegliedert ist.
RILI: Behandlungs-Richtlinien - B. VI. Sonstige Behandlungsmaßnahmen