111

Nachbehandlung im Rahmen der systematischen Behandlung von Parodontopathien, je Sitzung

10 Pkte.

Für diese Leistung kann die Nr. 38 daneben nicht abgerechnet werden.

KZVB-Hinweise:

  1. Neben Bema-Nr. 111 ist in derselben Sitzung die Bema-Nr. 38 nur dann abrechenbar, wenn gleichzeitig zum Beispiel die Nachbehandlung nach einer Extraktion, einer operativen Zahnentfernung oder einem ähnlichen chirurgischen Eingriff erfolgt.
  2. Die Bema-Nr. 111 unterliegt der Genehmigungspflicht. Bei der Abrechnung der Bema-Nr. 111 ist immer die Anzahl der tatsächlich erbrachten Nachbehandlungen anzugeben. Diese kann von den Angaben unter den "vorgesehenen Maßnahmen" abweichen.
  3. In der Karteikarte ist genau anzugeben, welche Nachbehandlungsmaßnahmen an welchen Zähnen durchgeführt wurden. Allein die Angabe "Bema-Nr. 111" ist nicht ausreichend für die Dokumentation.
  4. Die Bema-Nr. 111 kann nicht zur bloßen Nachuntersuchung angesetzt werden (Behandlungsmaßnahmen: z. B. Entfernen Wundverband, Spülung, NaCl).