5

Kieferorthopädische Behandlungsplanung

95 Pkte.

Entwicklung eines befundorientierten Therapiekonzepts sowie Aufklärung des Patienten und Dokumentation, einschließlich Erstellung eines Behandlungsplanes. Die Dokumentation ist dem Patienten anzubieten und auf Wunsch auszuhändigen.

Eine Leistung nach Nr. 5 ist nicht abrechnungsfähig

  • bei Verlängerungsanträgen,
  • bei Therapieänderungen und Ergänzungen zum Behandlungsplan
  • oder zur Retentionsplanung.

Zu Bema-Nr. 121:

  1. Für eine Leistung nach Nr. 121 ist kein Behandlungsplan nach Nr. 5 abrechnungsfähig.

Zu Bema-Nr. 123:

  1. Für die Nr. 123a ist kein Behandlungsplan nach Nr. 5 abrechnungsfähig.

KZVB-Hinweise:

  1. Der KFO-Behandlungsplan ist in allen Abschnitten vollständig auszufüllen (einschließlich der Ermittlung der Schwierigkeitsgrade).
  2. Die Ermittlung der Schwierigkeitsgrade der Bema-Nrn. 119/120 gemäß der Zuordnung zu den Buchstaben a) bis d) ist auf dem KFO-Behandlungsplan anzugeben.
  3. Bema-Nr. 5 ist nur abrechenbar, wenn der KFO-Behandlungsplan vom Zahnarzt eigenverantwortlich aufgestellt wurde.
  4. Umfangreiche Änderungen der Behandlungsplanung und des geplanten Behandlungsumfanges sollen mit dem vereinbarten Formular beantragt werden. Dies löst keinen Ansatz der Bema-Nr. 5 aus.
RILI: Kieferorthopädische Behandlung - B. Vertragszahnärztliche Behandlung