§ 8 Wegegeld

Der Zahnarzt kann für jeden Besuch ein Wegegeld berechnen. Das Wegegeld beträgt für einen Besuch innerhalb eines Radius um die Praxisstelle des Zahnarztes von
Nr. Leistung Euro-Betrag
1. 7810 bis zu 2 Kilometern 4,30 €
7811 bis zu 2 Kilometern, bei Nacht (zwischen 20 und 8 Uhr) 8,60 €
2. 7820 mehr als zwei Kilometern bis zu 5 Kilometern 8,00 €
7821 mehr als zwei Kilometern bis zu 5 Kilometern, bei Nacht (zwischen 20 und 8 Uhr) 12,30 €
3. 7830 mehr als fünf Kilometern bis zu 10 Kilometern 12,30 €
7831 mehr als fünf Kilometern bis zu 10 Kilometern, bei Nacht (zwischen 20 und 8 Uhr) 18,40 €
4. 7840 mehr als zehn Kilometern bis zu 25 Kilometern 18,40 €
7841 mehr als zehn Kilometern bis zu 25 Kilometern, bei Nacht (zwischen 20 und 8 Uhr) 30,70 €
Ggf. wird die Anzahl der besuchten Patienten (=Divisor) in der Bemerkungsspalte eingetragen.

Erfolgt der Besuch von der Wohnung des Zahnarztes aus, so tritt bei der Berechnung des Radius die Wohnung des Zahnarztes an die Stelle der Praxisstelle. Werden mehrere Patienten in derselben häuslichen Gemeinschaft oder in einem Heim, insbesondere in einem Alten- oder Pflegeheim besucht, darf der Zahnarzt das Wegegeld unabhängig von der Anzahl der besuchten Patienten und deren Versichertenstatus insgesamt nur einmal und nur anteilig berechnen.

KZVB-Hinweis:

  1. Für Fahrten in Zweigpraxen ist kein Wegegeld und keine Reiseentschädigung abrechenbar.

Bestimmungen über die Gestaltung und die Ausfüllung der Planungsvordrucke und die edv-mäßige Erstellung der Abrechnung (Inhaltlich ist der Ersatzkassenvertrag Zahnärzte (EKV-Z) mit dem Bundesmantelvertrag (BMV-Z) vergleichbar.)