54

Wurzelspitzenresektion

(WR1)
72 Pkte.
a) an einem Frontzahn

(WR2)
96 Pkte.
b) an einem Seitenzahn, einschließlich der ersten resezierten Wurzelspitze

(WR3)
48 Pkte.
c) am selben Seitenzahn, sofern durch denselben Zugang erreichbar, je weitere Wurzelspitze

  1. Eine Wurzelspitzenresektion an einer Wurzelspitze in derselben Sitzung an demselben Seitenzahn die über einen anderen operativen Zugang erfolgt, wird nach Nr. 54b abgerechnet.
  2. Eine retrograde Füllung an einer Wurzel nach Wurzelspitzenresektion wird nach den Nrn. 32 und 35 gesondert abgerechnet.

KZVB-Hinweise:

  1. Die Abrechnung der Bema-Nr. 54a-c stellt eine vertragszahnärztliche Leistung dar, wenn
    • eine gute Prognose vorliegt und
    • eine ausreichend gute Zugänglichkeit, Erreichbarkeit und Auffindbarkeit des zu behandelnden Zahnes und seines Wurzelkanalsystems vorhanden ist.
  2. Mit der Bema-Nr. 54 ist das Präparieren und Freilegen der Wurzel sowie der Wundverschluss abgegolten.
  3. Der plastische Verschluss einer eröffneten Kieferhöhle in Verbindung mit einer Wurzelspitzenresektion ist nach Bema-Nr. 51b abrechenbar.

RILI: Behandlungs-Richtlinien - B. IV. Chirurgische Behandlung

Bestimmungen über die Gestaltung und die Ausfüllung der Planungsvordrucke und die edv-mäßige Erstellung der Abrechnung (Inhaltlich ist der Ersatzkassenvertrag Zahnärzte (EKV-Z) mit dem Bundesmantelvertrag (BMV-Z) vergleichbar.)