47a

Entfernen eines Zahnes durch Osteotomie einschließlich Wundversorgung

(Ost1)
58 Pkte.

Die Abrechnung der Nr. 47a setzt die Aufklappung des Zahnfleisches voraus.

Zu Bema-Nr. 43 und zu Bema-Nr. 44:
Das Entfernen eines Wurzelrestes kann nach der Nummer abgerechnet werden, unter der das Entfernen des betreffenden Zahnes abgerechnet werden müsste.

KZVB-Hinweise:

  1. Muss ein Wurzelrest durch Osteotomie entfernt werden, ist die Bema-Nr. 47a abrechenbar.
  2. Neben der GOÄ-Nr. 2650 ist die Bema-Nr. 43/44/45/47a am selben Zahn nicht abrechenbar. Aus der Leistungsbeschreibung der GOÄ-Nr. 2650 geht eindeutig hervor, dass es sich hierbei um die Entfernung eines extrem verlagerten oder retinierten Zahnes bei gefährdeten anatomischen Nachbarstrukturen durch umfangreiche Osteotomie handelt.